History

Du befindest Dich im Bereich „History“

Bild - Unsere Chronik

Die All-Time-Best-Geschichte

Hier erfährst Du alles über die Entstehung der „Super Top 20“ und über unsere Radiostation. 

Gehe zu Jahr:
2011 * 2012 * 2013 * 2014 * 2015 * 2016 * 2017 * 2018

März 2011 – Es waren einmal die WDR-Hitparaden…

Unser Team- und Gründungsmitglied Michael Geuting wurde als erster aus dem späteren „All-Time-Best“-Team auf die Facebook-Gruppen aufmerksam, die von den früheren WDR-Sendungen „Schlagerrallye“ und „Mal Sondocks Hitparade“ (bzw. „Diskothek im WDR“) handeln. Schon bald knüpfte er per Facebook näheren Kontakt zum Gruppengründer.

Juni 2011 – Gründung der ersten Station.

Dem damaligen Gruppengründer kam die Idee, eine neue „Hörer-Hitparade“ ins Leben zu rufen, welche speziell an die Hitparaden im WDR angelehnt ist. Er gründete daraufhin eine Radiostation (ebenfalls auf Laut.fm), und dies war auch der erste Sender, auf dem die „Super Top 20“ liefen (Name des Senders wie auch des Gruppengründers/Sendeleiters werden hier bewusst nicht erwähnt).

Juli 2011 – Vorgänger der „Super Top 20“.

In der damaligen und ersten Super-Top-20-Facebook-Gruppe, unter der Regie des damaligen Gruppen-/Sendeleiters (neben ihm gab es noch eine weitere Gruppen-Administratorin), gab es schon einen Vorläufer der „Super Top 20“ in Form eines wöchentlichen Votings. Die Ergebnisse wurden als Hitliste (Top 5) in der folgenden Woche in dieser Gruppe veröffentlicht, bis dahin aber noch nicht als Sendung. Diese Hitlisten gingen auch nicht in unsere jetzige „Ewige Bestenliste“ ein.

November 2011 – Es begann offiziell als „Super Top 5″…

Am 26.11.2011 traf Michael Geuting erstmals den damaligen Gruppengründer und Sendeleiter persönlich, kurz bevor die „Hörer-Hitparade“ an den Start ging. Michael wurde Fan und sehr treuer Hörer seit der allerersten Sendung an.

Diese erste Folge lief dann am 29.11.2011 auf besagter Station unseres damaligen Gruppen-/Sendeleiters. Die allerersten Sendungen waren noch im „Super Top 5“ Format, aber der Sendetermin war von Anfang an schon der Dienstag um 20 Uhr. Moderiert wurde die Sendung ausschließlich vom Sendeleiter. Seit Anfang an gibt es in dieser Gruppe eine wöchentliche Abstimmung (Voting), aus der die Charts der Woche ermittelt werden. Jeder Teilnehmer darf (bis heute) für so viele Titel voten, wie er möchte. Die Teilnehmer (Mitglieder der Facebook-Gruppe) hatten anfangs noch die Möglichkeit, beliebig viele Neuvorstellungen ins Rennen zu schicken. Auch dort schon, wie heute, u.a. mit einem Video-Link.

Januar 2012 – Aus 5 wurden 10!

Das „Super Top 5“-Format wurde ab Ausgabe 8 (17.01.2012) auf 10 Plätze erweitert, nun also als „Super Top 10“.

Februar 2012 – Michael Geuting wurde Admin.

Michael Geuting bekam als erster von den jetzigen Team-Mitgliedern die Admin-Rechte für die „Super Top 20“ Facebook-Gruppe, nachdem die erste Co-Administratorin aus Zeitgründen dieses Amt aufgeben musste. Diese hat sich auch nur wenige Monate später ganz aus der Gruppe zurückgezogen.

März 2012 – Aus 10 wurden schließlich 20!

Ab der Ausgabe 16 (13.03.2012) gab es dann das heute bekannte „Super Top 20“-Format. Die Sendezeit ist seitdem dienstags von 20 bis etwa 22 Uhr.

Neu war auch das „Vorprogramm“ der „Super Top 20“: Jeden Dienstag von 18 bis 20 Uhr wurde eine Auswahl der Neuvorstellungen der Hörer gespielt. In etwas abgeänderter Form und unter anderem Namen („Hitverdächtig!“) besteht die Sendung noch heute, zur selben Sendezeit.

Nach einigen erfolgreichen Sendungen hatte sich auch ergeben, dass die aktuelle Sendung nun auch immer von einem Chat in der Facebook-Gruppe begleitet wird. Dieser Chat ist immer sehr lebhaft während der Sendungen und ist bis heute fester Bestandteil.

Zu dieser damaligen Zeit waren zwar noch neuere Titel erlaubt, aber der Grundgedanke des Sendeformats war, dass es in erster Linie eine Oldie-Hitparade sein sollte. Echte (ältere) Oldies wurden bevorzugt und hatten hierdurch auch generell die besseren Chancen auf eine Platzierung. Die Haupt-Zielgruppe waren zu der Zeit auch eher noch jene Hörer, deren Jugend in den 60er/70er Jahren stattfand.

April/Mai 2012 – Die „Anti-Voting-Liste“ kam.

Die sog. „Anti-Voting-Liste“ (AVL) wurde eingeführt. In dieser Liste, bestehend aus den 20 Platzierungen der Vorwoche, sollte für die Titel gevotet werden, die man nicht mehr wiederhören möchte. Der Titel mit den meisten Gegenstimmen fiel automatisch aus der Hitparade raus, selbst wenn er genug positive Stimmen erhalten hätte, die für eine Platzierung ausreichend gewesen wären.

Bislang wurde noch nicht jede Sendung moderiert, weil der Sendeleiter nicht immer die Zeit dazu hatte (er erstellte und betreute die Hitparaden im Alleingang). Häufig wurden lediglich die platzierten Titel der Hitparade gespielt, mit (von einem Jingle-Dienstleister zugekauften) professionell erstellten Platzansagen. Eine wirkliche Moderation, wie sie heute Standard ist, gab es aber nur ab und an.

Unser Team- und Gründungsmitglied Guido Hoheisel wurde als nächster auf die Facebook-Gruppen und die „Super Top 20“ aufmerksam und gehört seitdem auch zum festen Hörerstamm.

Juni/Juli 2012 – Guido Hoheisel wurde Admin.

Aufgrund steigender Teilnehmerzahlen wurde erstmals die Anzahl der Neuvorstellungen pro Woche und Person begrenzt, ab jetzt hatte jeder die Möglichkeit, bis zu 5 Neuvorstellungen seiner Wahl pro Woche zu posten. Jeder Hörer hatte aber nun noch die Möglichkeit, weitere Titel zu posten, die nicht ins Voting mit eingingen. Diese waren zu kennzeichnen als „AK“ (für „außer Konkurrenz“). Es waren anfangs maximal drei solcher AKs pro Woche und Person möglich.

Guido Hoheisel bekam als zweiter aus unserem jetzigen Team die Admin-Rechte für die Gruppe.

August 2012 – Moderierte Sendungen als Standard.

Nun wurde es endgültig zum Standard, dass die „Super Top 20“ wöchentlich und regelmäßig moderiert wurde (weiterhin ausschließlich vom Sendeleiter), Ausnahmen gab es nur noch selten (danach nur noch Ausgabe 50, 51 teilweise und 65). Diese Moderation war recht professionell gemacht, und dadurch wurde die Sendereihe schnell noch beliebter. Es kamen sehr viele neue Hörer hinzu.

Einer dieser neuen Hörer war Uwe Rohloff, der auch zu unseren Team- und Gründungsmitgliedern gehört.

September 2012 – Uwe Rohloff wurde Admin.

Die Teilnehmerzahlen stiegen immer weiter, was eine erneute Reduzierung von 5 auf 3 Neuvorstellungen pro Woche und Teilnehmer notwendig machte. Auch die Anzahl der AK-Titel wurde von 3 auf 1 reduziert.

Uwe Rohloff wurde nun auch zum Gruppen-Admin ernannt.

Oktober 2012 – Die Geburtsstunde unserer jetzigen Facebook-Gruppe.

In der ersten „Super Top 20“-Facebook-Gruppe kam es zu einen Datencrash. Dies hatte zur Folge, dass die Gruppenseite für einige Zeit nicht mehr verfügbar war. Aus diesem Grund setzte der Sendeleiter eine zweite Gruppe auf und überführte alle Mitglieder der Ursprungs-Gruppe in die neue. Dieses war die Geburtsstunde unserer „heutigen“ Super-Top-20-Gruppe. Der Datenverlust, noch in der ersten Gruppe, hat leider heute den Nachteil, dass man keine Titel mehr findet, die im ersten Jahr der „Super Top 20“ vorgestellt wurden und sich platzierten, da die Gruppeninhalte nicht in die jetzige Gruppe importiert werden konnten. Dafür haben wir aber alles aufgearbeitet, und Ihr findet hier, auf der Homepage und auch auf der Facebook-Gruppenseite, die „Ewige Bestenliste“ als herunterladbare Datei. In dieser kann man auf bequeme Weise danach suchen, welche Titel schon mal platziert waren (und wie lange), das ist auch hilfreich bei der Auswahl der Neuvorstellungen (war „Dein“ Vorschlag schon mal dabei?).

November 2012 – Eine noch unspektakuläre 50. Ausgabe.

Mittlerweile konnte man schon auf 50 Folgen zurückblicken. Die 50. Ausgabe am 06.11.2012 war allerdings eine dieser (wenigen) noch unmoderierten Sendungen, und so etwas wurde zum damaligen Zeitpunkt noch gar nicht gefeiert.

Februar 2013 – Guidos erste Moderation. Erste Projekte mit Hörerwünschen.

Ausgabe 65 war die allerletzte unmoderierte Sendung, während der Sendeleiter verhindert war. Guido Hoheisel übernahm mit Ausgabe 66 (26.02.2013) zum ersten Mal vertretungsweise die Moderation einer „Super Top 20“-Sendung. Ebenfalls wurden nun manche Auswertungen der Hitparaden von Guido übernommen. Er führt seither auch kontinuierlich die Statistik der Ewigen Bestenliste (EBL) und bekam einen Administrationszugriff auf die frühere Sendestation.

Neu im Programm beim damaligen Sender waren zwischenzeitlich diverse Spezialsendungen eines weiteren Gastmoderators, die in der Gruppe beworben und von vielen Gruppenmitgliedern gehört wurden. Vorübergehend war dieser Gastmoderator auch Gruppen-Admin. In einigen dieser Sendungen wurden Hörerwünsche erfüllt. Dies kann man schon als eine Frühform unserer heutigen Hörerwunsch-Formate betrachten.

Ein neuer Hörer der „Super Top 20“ war unser jetziges Team- und Gründungsmitglied Arne Marlon Hoffmeister.

Mai 2013 – Guido als fester Co-Moderator.

Guido Hoheisel übernahm erneut die Moderation vertretungsweise, und zwar gleich für drei Wochen am Stück.

Juli 2013 – Mehr Hörer, weniger Neuvorstellungen.

Die Hörer- bzw. Teilnehmerzahlen der „Super Top 20“ stiegen weiterhin rapide an, so dass es notwendig wurde, die Anzahl von 3 Neuvorstellungen pro Woche/Teilnehmer auf 2 zu reduzieren.

August 2013 – Arne Marlon Hoffmeister wurde Admin.

Etliche neue Hörer waren nun auch jünger, Kinder der 80er/90er Jahre, oder aber auch schon ältere Musikfans, die auch offen für jüngere Musikjahrgänge sind. Dies hatte zur Folge, dass immer mehr Neuvorstellungen speziell aus jüngeren Epochen eingereicht wurden. Da dieses aber nicht im Sinne des damaligen Sendeleiters war (der Bezug auf reine Oldies weichte auf), wurde eine Neuregelung eingeführt. Nach langen Diskussionen wurde festgelegt, dass ein Titel mindestens 5 Jahre alt sein musste, um vorgestellt werden zu dürfen. Dies war ein Kompromiss, denn einige Hörer hielten auch ein Mindestalter von 10 oder sogar 20 Jahren für sinnvoll.

Guido Hoheisel moderierte weitere Sendungen, als der Hauptmoderator verreist war.

Arne Marlon Hoffmeister wurde als nächster zum Gruppen-Admin befördert.

Oktober 2013 – Die 100. Ausgabe der „Super Top 20“ und das nächste Hörerwunsch-Format.

Ein weiterer neuer Hörer, der später an der Gründung und am Team von „All-Time-Best“ beteiligt war, wurde auf die Sendung aufmerksam und trat der Gruppe bei: Michael Tschöp.

Ein neues Sendeformat startete auf dem damaligen Sender: Jeder Hörer durfte acht seiner Lieblingstitel einreichen, möglichst mit einem persönlichen Text dazu. Das Ganze wurde dann in einer etwa 45-minütigen moderierten Sendung präsentiert. Etliche Gruppenmitglieder, die zum Teil heute noch in der Gruppe aktiv sind, nahmen daran teil. In veränderter Form wurde Jahre später auch ein Konzept dieser Art von uns ins „All-Time-Best“-Angebot aufgenommen, und dieses erfreut sich großer Beliebtheit.

Die 100. Ausgabe der „Super Top 20“ stand an und wurde am 22./23.10.2013 in Form von Spezialsendungen gefeiert (Ewige Bestenliste, besonders erwähnenswerte Titel der „Super Top 20“, von Guido moderierte Hauptsendung).

November 2013 – Michael Tschöp wurde Admin.

Michael Tschöp wurde nun auch zum Admin befördert. Bei Michael Tschöp und auch Arne Marlon Hoffmeister liefen bereits erste Planungen, hin und wieder mal eine Moderation übernehmen zu können. Hierbei wurde eng mit Michael Wald (Michael Wald-EDV-Service) zusammengearbeitet, den Arne persönlich kennt. Dass aber beide in Planung und Vorbereitung befindlichen Studios, unverhofft, nicht mehr für den derzeitigen Sender zum Einsatz kommen sollten, war bis dahin noch nicht absehbar.

Dezember 2013 – Der Super-GAU!

Ein trauriger und beunruhigender Tag in der „Super Top 20“-Geschichte war der 17.12.2013 (Sendetermin der Ausgabe 108). Der damalige Sendeleiter gab ganz plötzlich und unerwartet sein „Super Top 20“-Projekt auf und dachte an, dieses an einen anderen Sender abzugeben bzw. die Gruppe in eine andere schon bestehende Hörerhitparade zu überführen. Daher trennte er sich von seinem kompletten Administrationsteam sowie Guido Hoheisel als Co-Administrator, der mitunter inzwischen Zugriff auf die Sendestation hatte. Ein Hauptgrund hierfür war die Tatsache, dass nun verstärkt jüngere Titel gewünscht wurden, die der Sendeleiter für unpassend hielt. Dieses führte vermehrt zu Meinungsverschiedenheiten und Spannungen innerhalb der „Super Top 20“-Gruppe. Die Gruppe und das verbliebene Administrationsteam standen nun erst mal vor dem Nichts! Die „Super Top 20“ schien vorerst verloren. Zusätzlich bestand die Gefahr, dass diese Gruppe hätte geschlossen werden können, da der ehemalige Gruppen-/Sendeleiter nun allein die Administrationsrechte für die Gruppe besaß. Kurzfristig sicherte Michael Geuting alle relevanten Dinge der Gruppe wie auch der „Super Top 20“, damit nichts verloren ging. Gesichert wurden u.a. die Neuvorstellungen und die letzten Platzierungen oder auch Dateien, welche in der „Super Top 20“-Gruppe hochgeladen wurden. Durch diese unverhoffte Entscheidung des Sendeleiters herrschte große Sorge, die mitunter dazu führte, dass der Aufbau beider neuen Studios ins Stocken geriet. Arne Marlon Hoffmeister spielte mit dem Gedanken, seine angelaufenen Planungen vorerst zurückzustellen. Es erfolgte ein intensiver Austausch unter uns Administratoren, aber auch mit den Mitgliedern der „Super Top 20“-Gruppe, um diese zu stabilisieren.

Wir Gruppen-Administratoren (zu dieser Zeit: Michael Geuting, Guido Hoheisel, Uwe Rohloff, Arne Marlon Hoffmeister und Michael Tschöp) waren mit dem Vorhaben, das Projekt „Super Top 20″ in eine andere Hitparade zu überführen, nicht einverstanden und bemühten uns sofort um den Fortbestand der „Super Top 20“ und der dazugehörigen Facebook-Gruppe. Die „Super Top 20“-Gruppe wird seither von uns verbliebenen Admins in eigener Regie weitergeführt, nachdem der ehemalige Gruppen-/Sendeleiter uns diese Gruppe überließ. Da es aber leider keine Chance gab, die eigentliche Sendung mit einem Sendeplatz auf der bisherigen Station in Eigenregie fortzusetzen, blieb uns nur noch ein Platzwechsel. Unser festes Ziel war und ist es, die „Super Top 20“ erhalten zu können. Deshalb gründeten wir fünf Admins einen eigenen Sender. Das Vorhaben gelang uns in einem nur sehr kurzen Zeitrahmen! Guido Hoheisel ist der Eigentümer der neuen Station, wobei das gesamte Team die gleichen Rechte besitzt und jedes Team-Mitglied, im Bereich seiner Stärken, an dem Sender mitarbeitet. Da Guido bereits im Vorfeld schon Erfahrungen mit dem Stationsmanagement von Laut.fm sammeln konnte, ging die Einrichtung unseres Senders nach der Freischaltung seitens Laut.fm sehr schnell. Auch wir restlichen Admins machten uns schnell mit den Gegebenheiten vertraut, und so war noch Ende Dezember der neue Sender „Radio All-Time-Best“ geboren! Am 28.12.2013 ging er auf Sendung! Das erste Sendeformat, das bis heute fester Bestandteil ist, waren die „All-Time-Hörerhits“. Auch die Einrichtung beider Studios, von Michael wie auch von Arne, ging weiter voran.

Die Hörer und Gruppenmitglieder reagierten sehr erfreut und erleichtert, als wir verkünden konnten, dass die „Super Top 20“ weiterlebt. Auch wir Admins sind bis heute sehr glücklich und zufrieden mit dieser Entscheidung.

Januar 2014 – Ab jetzt heißt’s „All-Time-Best“!

Seit Mitte Januar 2014 läuft die „Super Top 20“-Sendung nun jede Woche auf „Radio All-Time-Best“. Erste reguläre Sendung im neuen Gewand war die Ausgabe 109 am 14.01.2014. Und schon vorher, am 02.01.2014, gab es eine Spezialsendung mit den 20 erfolgreichsten Titeln des vergangenen Jahres (welche nun jährlich fester Bestandteil des Programms ist, immer etwa Anfang Januar). Beide Sendungen wurden von Guido Hoheisel ausgewertet und moderiert. Da aus rechtlichen Gründen die bisherigen Jingles und Platzansagen nicht mehr verwendet werden durften, wurden in Eigenregie neue erstellt (von Arne Marlon Hoffmeister). Auch wurde die bestehende Facebook-Gruppe nun offiziell die „All-Time-Best“-ST20-Gruppe und wurde in ihren jetzigen Namen „Super-Top-20 – Die All-Time-Best-Hörer-Charts“ umbenannt. Seither wird die Gruppe, welche sich vorher rein nur mit dem Thema Musik beschäftigte, sozialer und menschlicher gestaltet. Beim Umzug half der ehemalige Sendeleiter zuerst noch mit, da es anfangs noch eine Partnerschaft zwischen beiden Sendern gab. Seither trennten wir uns ganz bewusst von der Begrifflichkeit „Hörer-Hitparade“, da diese Begrifflichkeit noch ein Relikt der Vorgänger-Zeit war, und wir diesen wenig zeitgemäß finden. Aus der „Super Top 20“-Hörer-Hitparade wurden nun die „Super Top 20“-Hörer-Charts.

Auch die Neuvorstellungs-Sendung (heute „Hitverdächtig!“) zog mit um zu unserem neuen Sender, gleiche Sendezeit! Anfangs trug sie noch den alten Namen, aber das Konzept wurde bald schon verändert: Alle Neuvorstellungen der Woche werden ins Voting aufgenommen, vorausgesetzt der Titel ist legal bei den üblichen Download-Portalen zu erwerben (sofern er noch nicht bereits im Bestand von laut.fm oder einem von uns Admins ist). Gespielt werden so viele wie möglich in dieser Sendung, und wenn die Sendezeit nicht reicht, dann fallen diejenigen Titel weg, die jeder kennt und/oder die früher schon mal platziert waren. Im Voting tauchen diese aber trotzdem auf!

„Radio All-Time-Best“ sollte von Anfang an keine „Kopie“ des früheren Senders sein. Während letzterer ein reiner Oldie-Sender ist, ist „Radio All-Time-Best“ für weitere Zielgruppen offen. Wir, das neue Team, waren uns schnell einig, neben den klassischen Oldies auch Musik aus den Jahren 1990 bis heute ins Programm aufzunehmen. Auch sollte der Sender nicht nur Mainstream spielen, sondern speziell auch diejenigen Titel, die in Vergessenheit geraten sind und von den „üblichen“ Radiosendern längst nicht mehr gespielt werden. Neben der Kernsendung „Super Top 20“ und dem auch schon legendären Vorprogramm „Hitverdächtig!“ (zu dem Zeitpunkt noch unter dem alten Namen) wurden noch viele andere (meist Rotations-) Sendungen entwickelt. Der Inhalt einer solchen Sendung, die meist als zweistündiger Block gesendet wird, kann zeitlich („Old Gold“, „Flower Power“, „Pop Classics“, „90er Pop & Rock“, „21st Century Hits“) oder auch thematisch („Man spricht deutsch“, „Forgotten Jewels of Pop“, „Instrumentale Sahnestücke“, „Maxis Maximal“, „Italo Disco Classics“, „International“, „Laut und deftig“, „Live is Life“, „In The Movies“) bedingt sein. Auch bekam jeder Admin eigene Sendeplätze, auf denen seine persönlichen Favoriten gespielt werden („Mikes Musikbox“, „Guidos Wundertüte“, „Uwes Plattenkiste“, „Arnes Hit-Rotation“ und „Michaels Mixed Tape“). Bei der Titelauswahl geben wir uns sehr viel Mühe und pflegen die Playlists bis heute kontinuierlich weiter.

Bei den ersten „Super Top 20“ Sendungen hatten wir uns bewusst dazu entschieden, erst mal möglichst beim bisherigen Sendeformat zu bleiben, auch schon damit die Hörer gewohnte Bestandteile der Sendung wiederfinden und sich auch bei uns wohlfühlen. Wir trennten uns lediglich von dem Begriff „Hörer-Hitparade“, da uns diese Begrifflichkeit wenig zeitgemäß erschien. Die große Mehrheit des damaligen Hörerstamms blieb der Sendung auch nach dem Wechsel zu uns weiterhin treu. Nur wenige Hörer blieben komplett bei unserem früheren Sendeleiter, welcher später diverse neue Sendeprojekte ins Leben rief, ohne dass noch eine Verbindung zwischen beiden Sendern bestand. Einige Änderungen bzw. Modernisierungen unseres Sendungskonzepts, speziell für die „Super Top 20“, entwickelten wir erst in den folgenden Monaten/Jahren sporadisch, da es uns wichtig war, die Hörer nicht zu verlieren und die Sendung nicht im Hauruck-Verfahren zu modernisieren.

Februar 2014 – Neue Moderatoren, neue Aufgaben.

Weitere Moderatoren wurden Arne Marlon Hoffmeister und Michael Tschöp, deren Studios zwischenzeitlich fertiggestellt wurden. Die beiden moderierten am 11.02.2014 ihre erste „Super Top 20“-Sendung gemeinsam aus Arnes Studio (Ausgabe 113). Seither gibt es ein Rotationsprinzip in der Sendung, sie wird nun nicht mehr ausschließlich von einem Moderator moderiert, sondern die Moderatoren (aktuell sind es vier) wechseln sich wöchentlich ab. Daher veränderte sich die Erscheinung der „Super Top 20“ schon grundlegend.

Michael Geuting ist nun jede Woche für die Auswertung der aktuellen Hörercharts zuständig. Guido Hoheisel übernimmt diese Aufgabe nur noch (selten) vertretungsweise, ist aber weiterhin allein zuständig für die Ewige Bestenliste und die Jahresauswertungen.

März 2014 – „Radio All-Time-Best“ jetzt auch mobil zu empfangen.

„Radio All-Time-Best“ wurde nach und nach auch auf anderen Stream-Diensten und Radioplattformen angemeldet, so dass man den Sender nun auch außerhalb des PC hören kann, z.B. mit sog. Wi-Fi-Geräten.

In diesem Monat starteten die Sendungen „Chart-History“ und „Undercover“.

Unser späteres Team-Mitglied Jürgen D. Linhardt trat der Gruppe bei.

April 2014 – Neues Logo, erste saisonale Sendung.

In diesem Monat startete zum ersten Mal die saisonale Sendung „Merci, Jury“ (anlässlich des ESC bzw. Grand Prix de la Eurovision). Solche saisonalen Sendungen werden seitdem jährlich wieder ins Programm genommen.

Die Station erhielt ihr aktuelles, aussagekräftigeres und markanteres Stationslogo, in dem der Name „All-Time-Best“ optisch stärker hervorgehoben wird. Es wird sehr schnell zum neuen Haupt-Logo und befindet sich seit her in Verwendung. Entworfen hat diese Logos eine Hörerin der „Super Top 20“.

Mai 2014 – Unruhiges Fahrwasser.

Laut.fm wurde seitens Facebook als unsicher eingestuft, was dazu führte, dass Links, welche sich auf Laut.fm bezogen, zwischen dem 05.05. und dem 13.05.2014 blockiert wurden. Dieses hatte zur Folge, dass viele Facebook-Gruppen, die sich auf Laut.fm bezogen, nicht erreichbar waren und Links mit dem Inhalt „Laut.fm“ nicht gepostet werden konnten. Auch in der „Super Top 20“-Gruppe führte diese Sperrung dazu, dass ein Großteil der Gruppenmitglieder, wie auch vier von fünf Admins, nicht mehr auf die „Super Top 20“-Gruppe kamen. In dieser Zeit war Arne Marlon Hoffmeister der einzige Administrator, der noch Zugriff auf die Gruppenseite hatte, zusammen mit wenigen Gruppenmitgliedern. Arne entfernte jegliche Inhalte, die einen Laut.fm-Link enthielten, so dass die Gruppe recht schnell wieder für alle Mitglieder und Admins erreichbar war. Die Blockierung von Laut.fm seitens Facebook führte bei vielen Stations- und Gruppenbetreibern, wie auch bei Laut.fm selbst, zu großem Unverständnis und Ärger. Nach gut einer Woche jedoch wurde Laut.fm wieder freigegeben und die Einstufung seitens Facebook zurückgenommen. Links, deren Inhalt sich auf Laut.fm beziehen, konnten nun wieder ohne Probleme auf Facebook geteilt werden.

In diesem Monat startete zum ersten Mal die saisonale Sendung „Summer Flash“.

Juni 2014 – Viele Neuerungen und unser erstes Treffen.

Im Senderteam entschieden wir uns dazu, die „Super Top 20“ offener zu gestalten. So wurde nun ein Vorschlag eines Hörers umgesetzt und ein Unterhaus in die Sendung eingebunden: die Plätze 21 bis 30. Diese gehen zwar nicht in die Wertung ein (Ewige Bestenliste, platzierte Wochen), aber können noch mal wiedergewählt werden. Die erste Sendung mit Unterhaus war Ausgabe 129 vom 03.06.2014. Der Programmteil „Unterhaus“ ist auch wieder an die Schlagerrallye angelehnt.

Am 16.06.2014 entstand der Twitter-Account, und am 18.06.2014 auch die Facebook-Fanpage für „Radio All-Time-Best“.

Das erste große „Super Top 20“-Treffen, bei dem sich viele Mitglieder für einen Tag in Münster trafen, fand am 21.06.2014 statt. Die Stimmung unter allen Beteiligten war sehr freudig und ausgelassen. Auch der frühere Sendeleiter (zu der Zeit noch Gruppenmitglied) nahm noch an diesem Treffen teil, kurz bevor sich unsere Wege endgültig trennten.

In der „Super Top 20“ wurde die „5-Jahres-Regel“ abgeschafft, seit der Ausgabe 132 (vom 24.06.2014) können nun auch ganz aktuelle Titel vorgestellt werden. Diese Entscheidung wurde von vielen Mitgliedern sehr begrüßt.

Unser späteres Team-Mitglied Andreas Karger trat der Gruppe bei.

Juli 2014 – Premiere der „Romantic Classics“.

In diesem Monat startete die Sendung „Romantic Classics“. Sie lief anfangs dienstags nach der „Super Top 20“-Sendung im Spätprogramm. Da aber vereinzelte Hörer um diese Zeit eine Wiederholung der Neuvorstellungs-Sendung (heute „Hitverdächtig!“) im Spätprogramm wünschten, wurde diese Wiederholung umgehend eingeführt. Seitdem werden die „Romantic Classics“ nur noch als saisonale Sendung ausgestrahlt, in den dunklen Monaten (ca. Ende September bis Ende April).

August 2014 – Alte Verbindungen gekappt.

Die Sender-Partnerschaft zwischen „Radio All-Time-Best“ und der ursprünglichen Radiostation wurde endgültig aufgelöst, da die Ansprüche, Ansichten und Zielgruppen beider Sender doch zu unterschiedlich waren. Der ehemalige Sendeleiter trat nun auch aus der Super-Top-20-Gruppe aus.

In diesem Monat startete die Sendung „Soul Train“.

September 2014 – Einführung des Hörer-Quiz.

Mit Ausgabe 144 vom 16.09.2014 wurde das Hörer-Quiz in der Super-Top-20-Sendung eingeführt. In jeder Sendung wird nun eine Quizfrage gestellt, und wer diese richtig beantwortet, hat die Chance, eine zusätzliche Wunsch-Neuvorstellung zu gewinnen, die dann gesondert in der nächsten Sendung gespielt wird. Dies verleiht der Sendung noch mehr den interaktiven Charakter. Bei mehreren richtigen Antworten entscheidet das Los.

In diesem Monat startete die Sendung „Stars & Stripes“.

Oktober 2014 – Jürgen D. Linhardt wurde aufgenommen, und das nächste Jubiläum.

Das „Radio All-Time-Best“-Team wurde zum 07.10.2014 erweitert, Jürgen D. Linhardt kam als sechstes Team-Mitglied zu uns.

Am 27./28.10.2014 konnte man schon die 150. Ausgabe der „Super Top 20“ feiern, welche von Arne Marlon Hoffmeister moderiert wurde. Die Sondersendungen dieses Jubiläums waren eine weitere Ewige-Bestenlisten-Sendung von Guido Hoheisel, sowie eine von Michael Tschöp moderierte Spezialsendung für die Neuvorstellungen der Woche (heute „Hitverdächtig!“).

November 2014 – Neue saisonale Sendung.

In diesem Monat startete zum ersten Mal die saisonale Sendung „Xmas“. Diese Sendung wird in der Adventszeit ausgestrahlt. Regelmäßig ist diese Sendung immer ab dem ersten Advent bis einschließlich dem zweiten Weihnachtsfeiertag bei uns im Programm.

Dezember 2014 – Jürgens erste Moderation.

Jürgen D. Linhardt moderierte am 16.12.2014 zum ersten Mal eine „Super Top 20“-Ausgabe (Ausgabe 157) und gehört seitdem zum Moderatoren-Team.

Das Studio von Arne Marlon Hoffmeister bekam am 16.12.2014 einen neuen Sende-Rechner, welcher auf einem anderen Betriebssystem basiert. Michael Tschöp nutzte dieses Betriebssystem bereits erfolgreich.

Zum ersten Mal wurden „Schöne Bescherung“ (24.12.) und „Silvesterparty“ (31.12.) ausgestrahlt, diese Spezialsendungen gibt es seitdem jährlich zu hören.

Januar 2015 – Die Renovierung und ein neues Team-Mitglied.

Es gab weitere Umstrukturierungen der Sendung „Super Top 20“, in diesem Zuge wurden auch ihre Platzansagen noch mal etwas überarbeitet.  Nachdem viele neue Fans hinzukamen, die Voting-Listen immer länger wurden und die Gruppenseite immer unübersichtlicher wurde, wurden zum 01.01.2015 einige neue Regelungen eingeführt. Ab jetzt ist nur noch 1 Neuvorstellung pro Hörer/Woche erlaubt. Die AK-Vorstellung, noch ein Relikt aus alten Zeiten, wurde ersatzlos gestrichen. Gleiches galt für die Anti-Voting-Liste, gegen die wir uns allein schon aus Fairnessgründen entschieden.

Der Sender „Best Songs of the World“, mit dem später eine Partnerschaft bestand, ging auf Sendung.

Am 29.01.2015 wurde unser Team noch einmal erweitert, Sebastian Eickmann kam als siebtes Teammitglied hinzu.

Februar 2015 – Die gute alte Schallplatte (und andere Raritäten).

Am 20.02.2015 wurde auch das Studio von Arne Marlon Hoffmeister mit einem Plattenspieler für die Vinyl-Digitalisierung ausgestattet. Dies ist ein sehr wichtiger Bestandteil unseres Senders und wurde auch schon vorher von vier anderen Admins regelmäßig praktiziert. Sehr gerne spielen wir nämlich Titel, die nur auf Schallplatte erschienen sind (nicht mehr im Handel erhältliche Raritäten, spezielle Maxi-Versionen…). Auf dem Gebrauchtmarkt schauen wir (speziell Michael Geuting und Arne Marlon Hoffmeister) uns auch gelegentlich nach seltenen Vinyl-Schätzen um, die dann neu ins Programm aufgenommen werden. Genau so halten wir es mit CDs vergangener Jahre, die es nicht mehr in Handel gibt. Auch hier schauen wir (speziell Arne) auf dem Gebrauchtmarkt nach gut erhaltenen Alben, Sonder-Editionen, Maxi- und Remix-Maxi-CDs. Sofern wir diese nicht selbst im Eigenbestand haben, kaufen wir diese zu und nehmen sie in unser Programm auf.

März 2015 – Neue Sendungen und neue grafische Layouts.

Es wurde gemeinsam an Sonder- bzw. Themensendungen gearbeitet, die zu besonderen Ereignissen liefen und laufen werden. Eine dieser Sondersendungen war die Sendung „Black Sun“, die am 20.03.2015 anlässlich der Sonnenfinsternis ausgestrahlt wurde. Seitdem können schon mal in unregelmäßigen Abständen weitere Sendungen, die dann als „Special“ deklariert sind, ausgestrahlt werden.

Ebenfalls seit diesem Zeitraum beschäftigt sich Arne mit der Erstellung des grafischen Layouts von „All-Time-Best“, der Fanpage oder der Facebook-Gruppe.

In diesem Monat starteten die Sendungen „Jürgens Hymnen, Kultsongs und Ohrwürmer“ und „Sebastians bunte Mischung“ (persönliche Playlists der beiden zuletzt hinzugekommenen Team-Mitglieder).

Mai 2015 – Eine weitere einmalige Themensendung.

Guido Hoheisel präsentierte und moderierte am 21.05.2015 eine weitere Themensendung anlässlich des Eurovision Song Contest.

Juni 2015 – Neue Kernsendung zum ersten, eine Namensänderung und ein neues Intro.

Die „Super Top 20“ Sendung bekam ein neues Intro, welches bis heute verwendet wird.

Das Vorprogramm der „Super Top 20“ am Dienstag, in dem wir die Neuvorstellungen der Woche spielen, bekam am 10.06.2015 einen neuen Namen: „Hitverdächtig!“. Vorher lief die Sendung noch unter dem Namen, den der frühere Sendeleiter kreiert hatte. Da er diesen Namen aber für neue eigene Projekte auf seiner Station weiterverwenden wollte und uns inzwischen auch aufgrund einer Änderung des Sendekonzepts der alte Name unpassend erschien, änderten wir den Sendungsnamen.

Die erste von zwei neuen Kernsendungen wurde ins Leben gerufen: „Jürgens Hymnen, Kultsongs & Ohrwürmer“, zu hören jeden Samstag ab 20 Uhr, bekam ein überarbeitetes Konzept. In dieser Serie präsentiert Euch Jürgen D. Linhardt seine Lieblingssongs und erzählt dazu, ab diesem Zeitpunkt, persönliche Erlebnisse oder auch Fakten zu den einzelnen Songs.

Juli 2015 – Neue Kernsendung zum zweiten und ein Systemwechsel.

Die nächste neue Kernsendung ließ nicht lange auf sich warten: „Mikes Musikbox Spezial“. In dieser Serie präsentiert Euch Michael Geuting jede Woche seine Favoriten aus einem bestimmten Jahr. In der Woche darauf ist dann die Musik aus dem Folgejahr an der Reihe. Die erste Staffel begann am 13.07.2015 mit dem Jahr 1970. Auch jüngere Jahrgänge werden berücksichtigt, bis in die Gegenwart (aktuelles Jahr minus eins). Auch diese Sendung ist ein überarbeitetes Konzept, welches auf der ursprünglichen „Mikes Musikbox“-Sendung basiert. Die Sendung ist zwar unmoderiert, aber dafür sind alle Titel handverlesen und sehr sorgfältig zusammengestellt (teils sogar extra von Vinyl digitalisiert). Eine Besonderheit ist, dass dabei kaum die größten Charthits eines Jahres gespielt werden, sondern überwiegend die etwas vergesseneren, heute nicht mehr oft gespielten Songs (die in den jeweiligen Jahren zum Teil aber bekannt waren). In den ersten beiden Jahren lief diese Sendung immer am Montagabend, aktuell läuft sie jeden Freitag ab 20 Uhr.

Beide Sendungen, sowohl die von Jürgen als auch die von Michael, bekamen schon sehr schnell ihre treuen Fan-Kreise, und sind in der Regel auch von einem Gruppen-Chat begleitet, während die Sendungen laufen.

Die Studiotechnik von Arne Marlon Hoffmeister wurde nun komplett von Microsoft auf ein anderes Betriebssystem umgestellt. Das vorherige System steht aber noch als Ersatz zur Verfügung.

August 2015 – Mehrfachplatzierung bei Stimmengleichheit.

Die Auswertungsregeln in den „Super Top 20“ wurden überarbeitet und fairer gestaltet. Unter anderem sind seitdem Mehrfachplatzierungen bei Stimmengleichheit möglich. Dies kommt bei Neueinsteigern mit gleicher Stimmenzahl vor, seltener auch bei Titeln, wo Stimmenzahl, Wochenzahl und Platzierung der Vorwoche gleich sind.

September 2015 – Neue Regel, neue Sendung und ein neuer Partner.

Da einige Teilnehmer wiederholt Titel direkt nach dem Ausscheiden aus den Top-20/30 wieder neu vorstellten, dies aber nicht im Sinne einer Hörercharts-Veranstaltung ist, trat folgende Regel in Kraft: Ein Titel darf erst dann erneut vorgestellt werden, wenn die letzte Platzierung schon einige Zeit zurückliegt. Anfangs betrug diese Wartezeit drei Monate (aktuell sechs Monate).

Am 24.09.2015 begann eine neue Sender-Partnerschaft mit dem noch jungen Webradio „Best Songs of the World“ (ebenfalls bei laut.fm), welches vom Gruppenmitglied Jürgen Böhm gegründet wurde. Seitdem wurden die „Super Top 20“-Sendungen jeden Donnerstag bei „Best Songs of the World“ wiederholt. Ebenfalls waren auch „Jürgens Hymnen, Kultsongs und Ohrwürmer“ mittwochs dort zu hören (beides jeweils bis März 2018). „Best Songs of the World“ wurde als Partnersender durch gleiche Sendungsansagen (von Arne) wie auch dem optischen Erscheinungsbild in den nächsten Monaten weiter angeglichen.

In diesem Monat startete die Sendung „Schlager-Express“.

Oktober 2015 – Das nächste Jubiläum, ein Weggang und eine neue Sendung.

Zum 01.10.2015 endete die Team-Mitgliedschaft von Sebastian Eickmann. Er wechselte komplett zu der Radiostation unseres ehemaligen Sendeleiters, für die er sich auch schon vor und während seiner All-Time-Best-Mitgliedschaft sehr engagierte.

Die 200. Sendung stand an und wurde am 13./14.10.2015 groß gefeiert (Sondersendung: Monatssieger, moderiert von Guido Hoheisel). Unser Team konnte da schon auf eine sehr erfolgreiche Zeit als „Radio All-Time-Best“ zurückblicken. Die 200. „Super Top 20“ wurde von Arne Marlon Hoffmeister, Guido Hoheisel, Jürgen D. Linhardt und Michael Tschöp gemeinsam moderiert. Ebenfalls machten wir uns Gedanken zur Einführung einer eigenen Homepage. Einer der Beweggründe war und ist, unabhängig von Facebook sein zu können, sollten sich dort gewisse Modalitäten ändern.

In diesem Monat startete die Sendung „Mega Dance Party“, die genau wie der „Schlager-Express“ (Vormonat) sehr schnell einen großen Hörerkreis fand.

November 2015 – Neuer Auftritt im Web.

Diese Homepage (www.all-time-best.de) ging am 10.11.2015 ans Netz! Im Zuge der grafischen Aufmachung dieser Seite wurden auch die Grafiken in der Facebook-Gruppe und der Fanpage angepasst. Bei der Erstellung und Einrichtung der Homepage wurde und wird erneut wieder sehr eng mit Michael Wald (Michael Wald-EDV-Service) zusammengearbeitet, der bereits im Vorfeld bei der Einrichtung der Studios von Michael Tschöp und Arne Marlon Hoffmeister mitgeholfen hat.

Januar 2016 – Neue Funktionen auf unserer Homepage.

Das neue grafische Layout wurde auf diverse Sendungs-Grafiken übertragen, welche vorher in einer anderen Optik erstellt wurden. Ebenfalls wurden Nutzungsbedingungen für die Seiten von „All-Time-Best“ und der Facebook-Gruppe manifestiert.

Februar 2016 – Weiterer Ausbau unserer Homepage.

„Best Songs of the World“ erhielt ein neues Stationslogo, welches dem All-Time-Best-Logo angeglichen ist. Das neue Logo von „Best Songs of the World“ wurde erneut von der Hörerin entworfen, welche schon die All-Time-Best-Stationslogos entwarf.

Auf unserer Homepage wurde diese Chronik/Historie erstellt, in welcher Ihr Euch gerade befindet. Diese Chronik wird seitdem laufend aktualisiert.

Auf der Homepage gab es noch eine weitere spürbare Neuerung: Der Punkt „Song-Suche“ (heute „Playlist“) kam hinzu. Über diese Option konnte der Hörer genau sehen, wann welcher Titel gespielt wurde. Es konnte nach Uhrzeit, Tagen und nach Name des Songs oder dem Interpreten gesucht werden. Leider wurde dieser Service Anfang August 2016 vom Betreiber eingestellt, so dass wir bis heute diese Funktion mehrmals durch eine neue Suchfunktion ersetzen mussten.

März 2016 – Chancen für regional bekannte Musik.

Die „Super Top 20“ wurde für regional bekannte Künstler und Bands sowie für eigene Werke und Songs der Hörer und Gruppenmitglieder geöffnet. Ab jetzt dürfen auch Songs vorgestellt werden, die aus eigener Feder oder aus der Feder befreundeter Musiker/Bands stammen, wie auch Songs, deren Künstler/Bands einen regionalen Bekanntheitsgrad haben. Natürlich nur sofern die Autoren der Songs ihre Genehmigung zum Senden ihrer Werke geben.

Am 16.03.2016 stellte unser Gruppenmitglied Sebastian Voss unter dem Namen „The Fisherman and his Soul“ seinen eigenen Song „Waterfall Of Windows“ vor, der sich einige Wochen platzierte. Dies war der erste Erfolg für eine Eigenproduktion eines Gruppenmitglieds – und zeigt auch, dass solche Hörer-Charts nicht nur bekannte Oldies beinhalten müssen (auch wenn diese nach wie vor einen kleinen Schwerpunkt bilden).

Unsere Homepage bekam ein etwas dezenteres und edleres Design.

April 2016 – „Best Songs of the World“ über WiFi.

„Best Songs of the World“ wurde nun auch auf anderen Stream-Diensten und Radioplattformen angemeldet, so dass man auch diesen Sender außerhalb des PC hören kann, z.B. mit sog. Wi-Fi-Geräten.

Mai 2016 – Neue Gruppe, neue (Sonder-) Sendungen.

Eine zweite Facebook-Gruppe wurde eröffnet. Der „Radio All-Time-Best-Hörertreff“. Hier haben Hörer zusammen mit uns als Betreibern die Möglichkeit, sich über den Sender auszutauschen. Hier werden Anregungen aufgenommen, Wünsche von Hörern, Lob und Kritik etc.

In diesem Monat startete die Sendung „Country & Folk Festival“.

Zu Ende ging die erste Staffel „Mikes Musikbox Spezial“ mit der 2015er-Ausgabe. Diese abgelaufene Staffel wurde danach auf „Best Songs Of The World“ wiederholt. Somit waren alle drei Kernsendungen auch im Programm von „Best Songs of the World“ vertreten (alle bis März 2018).
Das Finale dieser ersten Staffel war eine mehrstündige Sondersendung „Mikes Musikbox Spezial – Platinum“, in der noch mal die Highlights der vergangenen Sendungen gespielt wurden (darunter viele Raritäten), pro Jahrzehnt war eine Stunde „reserviert“.
Ebenfalls gab es zur 50. Ausgabe „Jürgens Hymnen, Kultsongs & Ohrwürmer“ zwei Spezialsendungen mit Hörerwünschen.

Eine neue Stations-Management-Software wurde getestet. Laut.fm stellte eine neue Stations-Management-Software zur Verfügung, welche das bisherige System zukünftig ablösen sollte. Das neue System soll den Stationsbetreibern u.a. ermöglichen, die Stationen auch über mobile Geräte, wie einem Smartphone oder einem Tablet, bequem steuern zu können. Dieses neue Programm, noch als Beta-Version, ging in den Testbetrieb und wurde im Simulationsbetrieb von All-Time-Best getestet.

Unser späteres Team-Mitglied Thomas Frohnert trat der Gruppe bei.

Juni 2016 – Sendungs-Erweiterungen und neue Partner.

In diesem Monat startete die zweite Staffel „Mikes Musikbox Spezial“ mit zwei Sondersendungen über die 50er und die frühen 60er Jahre. Ab dieser zweiten Staffel wurden nun auch erstmals noch ältere Jahrgänge berücksichtigt, die 50er und 60er Jahre, wobei allerdings erst ab Ausgabe 1965 wieder der normale Turnus „1 Jahrgang pro Ausgabe“ stattfindet. Auch bei dieser Sendereihe konnte man nun schon auf 50 Sendungen zurückblicken, wobei dieses Jubiläum noch ohne Sondersendung stattfand.

Ab jetzt besteht die Möglichkeit, dass der Gewinner des Super-Top-20-Musikquizzes nach der Sendung zusätzlich einen Videolink zur Wunsch-Neuvorstellung posten darf, sofern ein solcher existiert. Das könnte unter Umständen die Platzierungschancen erhöhen, da nun mal nicht jeder Mitspieler auch regelmäßig die Sendung hört.

Auf „Best Songs of the World“ startete die Sendung „Chillout-Lounge“, die von Arne Marlon Hoffmeister speziell für diesen Sender entwickelt wurde.

Weiterhin machten wir uns Gedanken darum, für besondere Anlässe schöne Gewinne einsetzen zu können. Daher gibt es jetzt zwei Prototypen eines „Radio All-Time-Best – Super-Top-20-Shirts“, welches zu besonderen Anlässen als Give-Away oder als Geschenk verlost werden kann. Diese T-Shirts wurden von Arne Marlon Hoffmeister für den Gebrauch getestet, so dass sichergestellt wird, dass diese Shirts eine gute Qualität haben und lange halten. Es wird jetzt mit mehreren Firmen zusammengearbeitet, die solche Produkte anbieten. Hieraus ergab sich direkt eine neue Partnerschaft mit dem Sportgeschäft „Soccerbase-Bielefeld“ (früher Team-Sport), in dem Arne bereits 1997 ein Praktikum zum Einzelhandelskaufmann absolvierte. Ebenfalls wird ab jetzt mit dem Fotogeschäft „Foto-Bazar“ sowie der Firma „Multi-Point“ aus Bielefeld zusammengearbeitet, somit können neben Shirts auch noch andere kleine Geschenke wie z.B. Tassen, Kissen o.ä. produziert werden.

Juli 2016 – Unser zweites Treffen.

Am 16./17.07.2016 gab es das zweite „Super Top 20“-Treffen. Etliche Gruppenmitglieder trafen sich in Düsseldorf, und die Stimmung war ausgelassen und freudig. Um mehr Zeit miteinander verbringen zu können, wurden erstmals Übernachtungsmöglichkeiten gebucht. Dieses wurde insbesondere von den Gruppenmitgliedern, welche eine längere Anfahrt hatten, sehr gerne genutzt. Die Mitglieder, welche sich in einem Hotel einbuchten, ließen das Treffen am nächsten Tag noch mit einem gemeinsamen Frühstück gemütlich ausklingen.

August 2016 – Neue Gruppe, neue Tassen.

Eine weitere Facebook-Gruppe wurde eröffnet. In der Gruppe „Die Plattenkiste“ können sich Musik-Interessierte über gepostete Musikstücke unterhalten und diskutieren. Diese Gruppe ist aber nur für Mitglieder, die bereits in der „Super Top 20“-Gruppe Mitglied sind. Auch soll in dieser Gruppe bewusst vermieden werden, dass sie sich zu einer Massen-Posting-Gruppe entwickelt. In gewisser Hinsicht ist diese Gruppe der Nachfolger der „AK-Vorstellungen“, welche in den ersten Jahren noch in der Hauptgruppe erlaubt waren.

Zusammen mit Soccerbase Bielefeld entstand die „Radio All-Time-Best-Tasse“, 4 Tassen wurden von Soccerbase angefertigt und gingen in Serie.

September 2016 – Jubiläum mit Sachpreisen, ein Weggang und eine T-Shirt-Aktion.

Eine neue Song-Suche wurde auf die Homepage integriert, da der Betreiber der ursprünglichen Song-Suche diese eingestellt hatte.

Die 250. Ausgabe der „Super Top 20“ wurde vom 26.09. bis zum 28.09.2016 in Form von Spezial-Sendungen gefeiert. Es gab erstmals eine verlängerte „Mikes Musikbox Spezial“-Sendung, ein Party-Warm-Up und eine „Super Top 20“-Zeitreise, in der die Rückblicke und Stationen der „Super Top 20“ in einer von Arne moderierten Sendung präsentiert wurden. In der Hauptsendung wurden zu diesem Anlass erstmals Sonderpreise verlost, die von unseren Partnern „Soccerbase Bielefeld“ und „Sigavest Vermögensverwaltung“ gestiftet wurden. Moderiert wurde diese Ausgabe von Arne Marlon Hoffmeister, Guido Hoheisel und Jürgen D. Linhardt.

Michael Tschöp, eines der Gründungsmitglieder von Radio All-Time-Best, schied am 28.09.2016 aus dem Team aus. Er widmete sich einem eigenen Radio-Projekt auf Laut.fm. Eine offizielle Abschiedssendung gab es nicht. Wegen seines Ausstiegs wurden die von ihm allein betreuten Sendungen „Michaels Mixed Tape“ und „Chart-History“ Ende des Monats aus dem Programm genommen.

Es wurde eine große T-Shirt-Verkaufsaktion angestoßen. Soccerbase Bielefeld bestellte und bedruckte die Shirts mit unserem All-Time-Best-Logo.

Oktober 2016 – Thomas Frohnert kam zu uns!

Es dauerte nicht lange, bis ein Nachfolger für Michael Tschöp gefunden war. Schon am 02.10.2016 kam Thomas Frohnert als (nun wieder) sechstes Team-Mitglied zu uns ins All-Time-Best-Team.

Am 06.10.2016 gab es erneut eine Sondersendung, eine von Guido Hoheisel moderierte Sendung zum Thema „Berlin“.

Eine Neuerung in der Sendereihe „Mikes Musikbox Spezial“ gab es auch: Bei einigen ausgewählten Jahrgängen, die besonders viele hörenswerte Songs zu bieten haben, wird ab diesem Zeitpunkt gelegentlich auch mal die Sendezeit auf (mindestens) drei Stunden verlängert („XXL-Format“). Dies wird einige Tage vor der Sendung angekündigt.

Der wöchentliche Chat zu „Jürgens Hymnen, Kultsongs & Ohrwürmer“ wurde in eine eigene Gruppe ausgelagert. Diese Gruppe dient nicht nur dem Chat, sondern hier berichtet Jürgen auch schon mal von Konzertbesuchen, gibt Musiktipps, auch Hörerwünsche kann man äußern, etc. Dieser Gruppe können auch Personen beitreten, die nicht Mitglied der „Super Top 20“-Gruppe sind.

Arne Marlon Hoffmeister wollte sich zukünftig noch intensiver um die Erstellung von Jingles kümmern, daher wurde eine softwaretechnische Erweiterung des Studios geplant. Das Studio sollte nicht nur die Musik und Sprache einspielen können, sondern auch die Option haben, mit und über sogenannte Voice-Synthesizer und Vocoder, Drops und Jingles individueller zu gestalten. Ebenfalls sollten Musik-Parts direkt über den Computer eingespielt werden können. Hierbei wurde wieder eng mit Michael Wald (Michael Wald – EDV-Service) zusammengearbeitet.

November 2016 – Endlich wieder ein festes Hörerwunsch-Format!

Eine Neuerung wurde in der Samstags-Sendung „Jürgens Hymnen, Kultsongs & Ohrwürmer“ eingeführt: Ab sofort hat man als Hörer die Möglichkeit, für ca. eine Stunde lang eigenes Musikmaterial zusammenzustellen, welches dann innerhalb dieser Sendung gespielt wird. Wer möchte, darf seine Titel auch selbst anmoderieren. Dieses Konzept war schon länger geplant, erinnert an die weiter oben (2013) erwähnten Wunschsendungen unseres Vorgängersenders und wird gern von All-Time-Best-Hörern wahrgenommen. Einige Hauptunterschiede zu den Formaten des früheren Senders sind u.a. das größere Kontingent (früher acht Titel, heute eine ganze Stunde) und die Option, dass jeder Hörer beliebig oft eine Wunschsendung präsentieren darf.

Dezember 2016 – Neue Administrations-Software.

Ab dem 15.12.2016 ging das neue Stationsmanagement-System, welches wir seit Mai 2016 testeten, in den regulären Betrieb und löste somit das vorherige System ab. Hierzu wurden seitens Laut.fm einige Dinge umgestellt und verändert. Der Hörer merkte dieses daran, dass die Laut.fm-Stationen teils nicht erreichbar waren oder manche Sendungswechsel nicht (pünktlich) erfolgten. Spürbar ist diese neue Software für die Stationsbetreiber. Neben einer neuen Benutzeroberfläche wird dieses neue Programm teils etwas anders bedient, und man kann die Stationen jetzt auch bequem über Tablet und Smartphone aufrufen und steuern.

Zum ersten Mal wurde speziell über Weihnachten ein Weihnachts-Chat in der „Super Top 20“-Gruppe aufgesetzt. Gruppenmitglieder, welche an Weihnachten allein waren und sich einsam fühlten, konnten miteinander kommunizieren und sich austauschen. Dieser Sonder-Chat wurde sehr gut angenommen, und auch Mitglieder, welche nicht allein waren, beteiligten sich hieran.

Januar 2017 – Thomas‘ erste Moderation, Arnes erster Song und neue Studiotechnik am Start.

Mit der Hilfe von Michael-Wald – EDV-Service erhielt All-Time-Best am 04.01.2017 eine umfassende Musikproduktions-Software. Mit diesen Software-Systemen ist es jetzt möglich, Jingles, Ansagen und andere Dinge noch professioneller produzieren zu können.

Am 17.01.2017 moderierte Thomas Frohnert seine erste „Super Top 20“-Sendung (Ausgabe 266). Seitdem gehört er zum Moderatoren-Team.

Arne Marlon Hoffmeister komponierte und produzierte unter dem Namen „A.M.H Project“ einen eigenen Instrumental-Song, den er am 16.01.2017 fertigstellte. „Flying into the Storm“ wurde von ihm selbst für die „Super Top 20“ am 18.01. vorgestellt und erreichte dort in der ersten Woche einen Platz 1. Seither ist sein Song ein fester Bestandteil des Musikprogramms bei Radio All-Time-Best.

Februar 2017 – Neue Jingles, neue saisonale Sendung.

Am 17.02.2017 nahm die neue Produktionsstätte ihren Betrieb auf, es fiel der Startschuss für 44 neue Sendungs-Ankündigungen, welche ab sofort auch musikalisch hinterlegt sind. Hierzu komponierte Arne Marlon Hoffmeister eine kleine Erkennungsmelodie für Radio All-Time-Best und sprach alle Sendungs-Ansagen neu ein. Michael Geuting übernahm das Zusammensetzen der vielen einzelnen Sprachdateien und das Hinterlegen mit der komponierten Melodie. Die neuen Ansagen ersetzen die alten Sendungsankündigungen nun seit dem 22.02.2017. Ebenfalls wurden neue allgemeine Jingles erstellt. Seit diesem Zeitpunkt werden neue Sendungs-Ankündigungen und Jingles in diesem Format für beide Sendestationen produziert, nachproduziert und ergänzt.

Eine neue saisonale Sendung wurde in unser Programm aufgenommen. Am 27.02.2017 wurde zum ersten Mal ein Karnevals-Special im Rahmen der Sendereihe „Mikes Musikbox Spezial“ ausgestrahlt. Michael Geuting suchte hierfür einige Karnevals-Klassiker, Comedy-Songs, aber auch viele absolute Raritäten aus beiden Bereichen aus.

März 2017 – Arne weiterhin in den Charts!

Auch die 21 Sendungs-Ankündigungen für „Best Songs of the World“ wurden nun fertiggestellt und sind seit dem 01.03.2017 dort im Einsatz. Thomas Frohnert fügte die von Arne Marlon Hoffmeister am 22.02. eingesprochenen Sprachdateien zusammen und hinterlegte diese mit dem gleichen Musikbett, welches auch bei All-Time-Best verwendet wird. So sind nun beide Stationen auf dem gleichen Level und haben jetzt beide die gleiche Audio-Optik.

Am 03.03.2017 trat eine neue Regel für die „Super Top 20“ in Kraft. Neuvorstellungen der Hörer dürfen eine Titel-Länge von bis zu 15 Minuten nicht mehr überschreiten. Grund hierfür waren Neuvorstellungen mit einer Länge von bis zu knapp 30 Minuten.

Arne Marlon Hoffmeister stellte seinen zweiten Song „The Silver Lining“ inoffiziell vor, welcher in sechs Versionen produziert wurde. Zwei Spezialversionen dieses Songs bleiben allerdings Radio All-Time-Best vorbehalten, da sie extra nur hierfür produziert wurden. Der Song „The Silver Lining“ ist einem Gruppenmitglied und seiner Ehefrau gewidmet, da dieses Gruppenmitglied schwer erkrankte. Am 04.03.2017 besuchten Arne Marlon Hoffmeister und seine Freundin zusammen mit der Ehefrau des Gruppenmitglieds dieses in der Uniklinik Münster. Die schwere Erkrankung des Gruppenmitgliedes wurde in der „Super Top 20“-Gruppe mit großem Bedauern und Sorge aufgenommen, und viele Mitglieder nahmen Anteil an dieser Situation. Es kam zu sehr intensiven und emotionalen Momenten in der Gruppe, in einigen „Super Top 20“-Sendungen sowie im Chat. Hieran zeigt sich, dass die „Super Top 20“-Gruppe nicht nur eine Gruppe von Musikliebhabern ist, sondern auch ein sehr hohes soziales Interesse hat. Am 08.03.2017 wurde der Song „The Silver Lining“ offiziell für die „Super Top 20“ vorgestellt und erhielt großes Lob. Der Titel erreichte ebenfalls in der ersten Woche Platz 1 und blieb mehrere Wochen platziert, genau wie der Vorgänger. Anfangs waren beide Titel noch parallel in den Charts vertreten.

Dank moderner Studiotechnik ist es ab jetzt möglich, Programmänderungen oder unvorhergesehene Störungen zukünftig nicht mehr einsprechen zu müssen, da auch nicht immer ein Moderator anwesend ist. Hierzu bedient sich All-Time-Best nun einem sogenannten TTS-System. TTS bedeutet „Text to Speech“, so können Info-Ansagen als Text eingegeben werden, und die Wiedergabe erfolgt mittels TTS. Es dient als neues Hörer-Informations-System. Erstmals zum Einsatz kam es am 13.03.2017, als wir probeweise auch für die Sendung „Mikes Musikbox Spezial“ eine separate Gruppe erstellten und den Chat dorthin auslagerten. Mangels Resonanz hatte diese Gruppe aber nur eine kurze Lebensdauer.

Eine Änderung ergab sich auf unserer Homepage. Der Punkt „Songsuche/Song-History“ wurde nun zu „Playlist“. Da dieses Tool häufig gewechselt wurde und man zum Schluss nicht mehr die Möglichkeit hatte, spezifisch nach Datum/Zeit/Interpreten zu suchen, wurde am 20.03.2017 ein neues Songsuche-Tool eingefügt, welches wieder eine spezifische Suche ermöglicht. Uwe Rohloff suchte und fand ein schönes Tool und arbeitete es in unsere Homepage ein.

Eine grundlegende Änderung gab es nun in der Gruppe „Unsere Plattenkiste“, welche noch von Michael Tschöp gegründet wurde. Nach dem Weggang von Michael aus unserem Team trennten wir uns erst von dieser Gruppe. Arne Marlon Hoffmeister war, zur Hilfestellung für Michael, aber weiter der Co-Administrator. Da Michael Tschöp aus persönlichen Gründen Facebook verließ, übernahm Arne die Gruppenadministration kommissarisch. Bereits im Vorfeld suchte Arne nach einem neuen Admin speziell für diese Gruppe. Am 25.03.2017 konnte er die Administration dieser Gruppe an ein Mitglied der „Super Top 20“-Gruppe übergeben und zog sich von diesem Admin-Posten zurück. Die Plattenkiste sollte in den Händen der „Super Top 20“-Gruppe verbleiben, daher wurden bewusst Mitglieder aus dieser Gruppe gesucht. Zum ersten Mal gibt es somit eine Gruppe, die zwar zu All-Time-Best gehört, aber von keinem der All-Time-Best-Hauptadmins geführt wird.

Es folgten einige Revisionsarbeiten an unseren Playlists. Michael Geuting, Uwe Rohloff und Thomas Frohnert kontrollierten alle Playlists, und Songs, welche eine minderwertigere Klangqualität hatten, wurden gegen hochwertige Versionen ersetzt.

April 2017 – Neue Sendekonzepte.

Am 03.04.2017 wurde Kontakt mit der Firma „Sygns“ aufgenommen. Dieses Unternehmen stellt Neon-Schriftzüge und Formen her. Arne Marlon Hoffmeister hatte die Idee, für sein Studio einen All-Time-Best-Neon-Schriftzug anfertigen zu lassen. Zwei Vorschläge wurden bei Sygns eingereicht: Das All-Time-Best-Logo und ein Logo der „Super Top 20“.

Da das bisherige Format „Soul Train“ keinen großen Anklang fand, wurde die Playlist komplett neu aufgesetzt. Der neue Schwerpunkt liegt nun bei Soul, Funk, RnB und Disco aus den 80ern bis heute, gepaart mit einigen noch älteren Soul-Klassikern. Die Überarbeitung dieses Formats übernahm Michael Geuting (mit Unterstützung von Uwe Rohloff), und der Relaunch der Sendung erfolgte am 05.04.2017.

Eine saisonale Sendung fehlte bisher noch. Zum ersten Mal wurde am 30.04.2017 (bis weit in die Nacht zum 01.05.2017) die Sendung „Tanz in den Mai“ ausgestrahlt: eine Sendung mit passender Partymusik zum 1. Mai.

Seit Ende April werden in einigen handverlesenen Sendungen auch schon mal gezielt diverse kurze Einspieler eingesetzt, die mit einer kleinen Melodie hinterlegt sind und die Hörer über unser Programm informieren sollen. Vor allem in der Sendung „Mikes Musikbox Spezial“ wird gern davon Gebrauch gemacht, wodurch sie nun trotz fehlender Moderation etwas aufgewertet wurde.

Mai 2017 – Ein großes Projekt wirft sein Licht voraus.

Arnes Idee wurde umgesetzt, und zwei Neon-Objekte gingen in Produktion. Am 04.05.2017 bestellte Arne diese Neon-Skulpturen aus handgeblasenen Neonröhren. Sie erinnern an die früheren Neon-Reklamen, welche es bereits seit den 50er Jahren gibt. Motive der beiden Neons sind unser Stationslogo und ein Logo unserer „Super Top 20“. Es sind kleine Kunstwerke, da die Neon-Glasrohre von Hand geblasen und geformt werden. Anschließend werden diese mit Leuchtgasen befüllt und die Gebilde dann verkabelt und an Vorschaltgeräte angeschlossen. Dieses übernimmt die Firma „Sygns“ aus Berlin, mit ihren angeschlossenen Glasbläsereien.

Die moderierte Samstags-Sendung „Jürgens Hymnen, Kultsongs & Ohrwürmer“ hatte am 27.05.2017 ihr 100. Jubiläum. Zu diesem Anlass wurde an diesem Tag die erste von drei Sondersendungen ausgestrahlt, in denen die Hörer sich drei Titel wünschen durften. Dieses Angebot wurde von sehr vielen Hörern angenommen.

Juni 2017 – Jede Menge Sondersendungen, zwei Neons und neue Herausforderungen.

Am 02.06.2017 ging das erste von zwei Neon-Signs in Arnes Studio in Betrieb, welche bei „Sygns“ in Auftrag gegeben wurden. Es zeigt das All-Time-Best-Logo, welches aus Leuchtstoffröhren handgefertigt wurde.

Das Sendeformat „Mikes Musikbox Spezial“ wurde am 05.06.2017 ebenfalls 100 Folgen alt. Zu diesem Jubiläum gab es eine dreieinhalbstündige Sondersendung, in der je ein Lied pro Folge der nun fast abgelaufenen Staffel gespielt wurde: eine Zeitreise von den 50ern bis in die Gegenwart! Da der Sendetermin leider für viele mit anderen Terminen kollidierte, wurde die Sendung zwei Tage später noch mal komplett wiederholt. Allgemein war die Resonanz aber schon seit Wochen rückläufig, weshalb wir die separate MMB-Gruppe nach drei Monaten wieder auflösten. Der Chat wurde zurück in die „Super Top 20“-Hauptgruppe verlagert, um mehr Personen zu erreichen und die Sache zu vereinfachen. Auch machte man sich Gedanken um einen günstigeren Sendeplatz.
Am 03.06. und 10.06.2017 liefen der zweite und dritte Teil von Jürgens Wunschsendung anlässlich seines HKO-Jubiläums.

Arne Marlon Hoffmeister zog sich aus dem Moderationsbereich zurück und moderierte seine letzte reguläre „Super Top 20“-Sendung am 13.06.2017. Er wechselte in den Hintergrund und kümmert sich nun um Werbung, Fan-Artikel, Jingles, Grafiken und andere Aufgaben innerhalb des Senders. Es war eine sehr schöne Abschieds-Sendung mit viel guter Musik, vielen Grüßen und lieben Worten. Arne verabschiedete sich mit einer Rock-Version des Klassikers „Kanon in D-Dur“ (Johann Pachelbel), in der Version von Christoph Sonntag.

Am 21.06.2017 ging das zweite Neon an den Start. Es ist ein leuchtendes Logo unserer „Super Top 20“.

Am 24.06.2017 gab es noch eine weitere HKO-Sondersendung, und zwar anlässlich Jürgens 60. Geburtstags, den er groß feierte. Als Vertretung moderierten Guido (erste Stunde), Arne (zweite Stunde) und Thomas (dritte Stunde) je einen Teil der HKO-Sendung und stellten auch das Musikprogramm zusammen. Auch dies wurde eine unvergessene Sendung mit vielen lieben Worten.

Juli 2017 – Neue Ansagen und ein Platzwechsel.

Zwei Jahre lang lief die Sendung „Mikes Musikbox Spezial“ am Montagabend. Da diese bisher nicht so populär wurde wie die anderen beiden Kernsendungen und vor allem zum ersten Halbjahr 2017 noch mal starke Einbußen an Hörern verzeichnen musste, entschieden wir uns, die Sendung auf einen prominenteren Sendeplatz zu verlegen. Die letzte Montagssendung lief am 10.07.2017 (Jahrgang 2016) und war mit etlichen eher unbekannten Titeln noch mal ein würdiger Abschluss der Staffel und der Montags-Termine. Seit dem 14.07.2017 findet die Sendung nun immer freitags von 20 bis 22 Uhr statt (XXL-Sendungen bis 23 Uhr) und ersetzt somit die Sendung „Arnes Hit-Rotation“, welche vorher auf diesem Sendeplatz zu hören war.

Das große Finale der zweiten MMB-Staffel fand am 14.07.2017 in Form einer verlängerten Sondersendung statt, für die sich jeder Hörer drei Titel wünschen durfte, welche in der vergangenen Staffel mal gespielt wurden. Diese Sondersendung kam gut an, es hatten sich auch etliche Hörer an der Aktion beteiligt. Im Anschluss daran (letzte Stunde der Sondersendung) begann auch schon die dritte Staffel mit einigen Songs aus den 50ern.

Für den Montagabend wurde eine neue Sendung ins Programm aufgenommen. Die Sendung „Chillout-Lounge“, welche ursprünglich von Arne Marlon Hoffmeister für „Best Songs of the World“ produziert wurde, lief ab dem 17.07.2017 auch auf Radio All-Time-Best. In dieser unmoderierten Rotations-Sendung präsentierte Arne schöne und leichte Musik, um den Tag ausklingen zu lassen. Diese Sendung ist nicht vergleichbar mit den „Romantic Classics“, welche noch andere Genres beinhalten und auch spezieller sind. Diese Sendung blieb jedoch nur bis zu einer Programmreform im März 2018.

Am 24.07.2017 fiel der Startschuss für 140 neue Ergänzungsansagen, welche für die „Super Top 20“ produziert wurden. Diese Ansagen kommen bei Mehrfachplatzierungen zum Einsatz. Befinden sich mehrere Songs auf demselben Platz, werden diese nun zusätzlich alphabetisiert angesagt, z.B. „Unser Platz 20-A“ oder „Unser Platz 10-D“. Die neuen Ansagen sind derzeit auf eine Mehrfachplatzierung von 7 Titeln pro einem Platz ausgerichtet, also von A) bis G). Arne Marlon Hoffmeister sprach den Ansagen-Block ein, welcher dann von Michael Geuting zusammengeschnitten und als zusätzliche Platzierungsansagen auf die bekannte Platzierungs-Melodie gelegt wurde. Ebenfalls gibt es ab jetzt auch Jingles für den „Dauerbrenner“, den „höchsten Neueinsteiger“, den „Aufsteiger der Woche“, wie den „Absteiger der Woche“. Premiere für diese neuen Ansagen war die Ausgabe 293 (25.07.2017).

Zwei Neuerungen gab es Ende Juli auf unserer Homepage. Seit dem 29.07.2017 erscheinen zu den aktuellen Platzierungen einer Sendung zusätzlich noch die Platzierungen der Vorwoche, im Bereich der „Super Top 20“, auf unserer Homepage. Ebenfalls wird ab diesem Zeitpunkt unsere Ewige Bestenliste sowohl im bisherigen Excel-Format als auch in etwas verkürzter Form (nur Platzierungen, Gesamtwochen- und -punktezahl) als PDF zum Download angeboten, damit auch die Leute ohne eine (aktuelle) Excel-Version nicht weiter im Nachteil sind.

August 2017 – Die Wolfgang-Roth-Ära der Schlagerrallye.

Am 09.08.2017 wurde zwecks des anstehenden Gruppentreffens eine Super-Top-20-WhatsApp-Gruppe angelegt. So können sich die Teilnehmer des Treffens direkt mit den anderen Mitgliedern in Verbindung setzen. Dieses macht gerade auch dann Sinn, wenn man zu einem Treffen unterwegs ist und sich mitteilen möchte, z.B. über Probleme während der Fahrt (Staus, Bahnverspätungen, Pannen oder andere Dinge, die für die Fahrt von Belang sind).

Am 18.08.2017 gründete Arne Marlon Hoffmeister eine zusätzliche Schlagerrallye-Gruppe. Diese richtet sich vor allem an die ehemaligen Schlagerrallye-Hörer, die nur die Wolfgang-Roth-Ära kennen gelernt haben (dazu gehören allein drei All-Time-Best-Admins). Grund für diese neue Gruppe war eine Umstrukturierung der bisherigen Schlagerrallye-Gruppe, durch die im Jahre 2011 die Idee mit dem Webradio und den „Super Top 20“ überhaupt entstand.

Am 22.08.2017 moderierte Arne Marlon Hoffmeister im Rahmen einer Urlaubsvertretung (für Thomas Frohnert) die Ausgabe 297 unserer „Super Top 20“. Es war eine bunte Sendung mit Überlänge. Da mehrere sehr lange Titel platziert waren und außerdem noch einige längere Live-Versionen gespielt wurden, endete diese Sendung gegen 22:35 Uhr.

Da wir aus unterschiedlichen Städten kommen, hatte Radio All-Time-Best noch keine feste Ansässigkeit.  Da Guido Hoheisel der Eigentümer dieser Station ist, wurden Radio All-Time-Best und die bestehende Super-Top-20-Facebook-Gruppe der Stadt „Großbeeren“ zugewiesen. Großbeeren ist nun offizieller Ortssitz von Radio All-Time-Best.

September 2017 – Unser drittes Treffen und das nächste Jubiläum.

Am 02. und 03.09.2017 fand unser drittes Super-Top-20-Treffen statt. Anders als zuvor wurde dieses Treffen an einem festen Ort in Fulda ausgetragen. Hierzu wurden ein Saal sowie Übernachtungsmöglichkeiten in einem Hotel gebucht. Dieses Treffen wurde, mit vorherigem Bummel durch Fulda, als Party ausgerichtet. Die Gruppenmitglieder unserer Super-Top-20-Facebook-Gruppe gestalteten diesen Abend gemeinsam mit den drei Moderatoren Jürgen Linhardt, Thomas Frohnert und Arne Marlon Hoffmeister, die hierzu live aktiv waren. Als Ausstattung wurde das Equipment der drei DJs wie auch von Hörern zur Verfügung gestelltes Equipment gemeinsam verwendet (Licht- und Musikausstattung). Es gab einen Talent-Wettbewerb, bei dem unsere Hörer ihr Talent in den unterschiedlichsten Bereichen unter Beweis gestellt haben. Moderiert wurde dieses live von einem Gruppenmitglied wie den beiden Moderatoren Thomas Frohnert und Arne Marlon Hoffmeister. Der Hauptpreis waren All-Time-Best-Shirts. Im zweiten Spiel mussten unsere Hörer, wie auch Moderator Arne Marlon Hoffmeister, unter der Erschwernis einen Korken im Mund zu haben, kurze Lied-Passagen singen, welche von den anderen Hörern erkannt werden mussten. Als Gewinn gab es kleine Schnäpse. Im dritten Spiel präsentierte unser Moderator Jürgen Linhardt 51 Fragen aus der Musikwelt. Mitspieler, welche eine Frage richtig beantworteten, gewannen CDs aus Jürgens privater Sammlung. Die Super-Top-20-Party endete in der frühen Nacht. Am nächsten Morgen frühstückten alle Teilnehmer noch gemeinsam, und es wurden Gruppenfotos geschossen. Das mitgebrachte Equipment wurde sortiert und für den Transport verstaut, bevor jeder wieder seinen Heimweg antrat.

Unser nächstes Jubiläum stand an: Am 12.09.2017 lief die 300. Folge der „Super Top 20“. Dieses Ereignis wurde in Form einer Sondersendung gefeiert, in der neben der normalen Wunsch-NV auch wieder Sachpreise (T-Shirts/Tassen und CDs aus Jürgens Sammlung) verlost wurden. Moderiert wurde diese Sendung von Jürgen D. Linhardt, Guido Hoheisel und Thomas Frohnert gemeinsam. Aufgrund akuter Rückenprobleme musste Arne Marlon Hoffmeister auf eine Mit-Moderation verzichten.

Die im September 2015 eingeführte Regel zur Wartezeit bereits platzierter Titel wurde Mitte des Monats etwas angepasst: Jetzt müssen mindestens sechs (anstatt vorher drei) Monate vergangen sein, bis man einen früher schon mal platzierten Titel wieder vorstellen kann. Damit wollen wir ein gewisses Mindestmaß an Abwechslung einhalten, denn erfahrungsgemäß wurden und werden gerne solche Titel vorgestellt, „die jeder kennt“, also die oft in der EBL schon auf höheren Rängen sind und teils schon mehrmals eingestiegen waren.

Am 28.09.2017 stellte Guido Hoheisel im Rahmen der Neuvorstellungen einen weiteren Titel von „The Fisherman and his Soul“ unseres Gruppenmitgliedes Sebastian Voss vor. „Highest Mountains Again“ platzierte sich und gehört zu den erfolgreichsten und am längsten platzierten Songs unserer Hörer-Charts. Dieser wurde, extra für uns, in einem „Super-Top-20-Radio-Edit“ produziert.

Oktober 2017 – Neue Pläne und Ideen.

Im Sender verlief alles ruhig, und es gab keine besonderen Vorkommnisse. Daher war auch Zeit für andere Dinge. Arne Marlon Hoffmeister machte sich Gedanken zu seinem Musik-Album, welches er fertig stellen möchte. Beeinflusst von der am 17.10.2017 scheinenden Blutsonne und dem gelben Saharastaub-Himmel, bekam sein Album den Namen „Sepia Sky“. Ein entsprechender Song war hierzu in Produktion.

Nebenbei plante Arne Marlon Hoffmeister zusammen mit dem LWL-Berufsbildungszentrum für blinde und sehbehinderte Menschen in Soest ein eigenes Webradio, welches dann von den Schülern und Azubis dieser Institution geführt wird. Dieses wird eventuell, im Rahmen einer Freizeit-AG, mit der Hilfe von Arne Marlon Hoffmeister, dort in dieser Bildungseinrichtung aufgebaut und integriert. Hierzu liefen enge Gespräche mit dem BBW-Soest.

Arne Marlon Hoffmeister nahm zwischenzeitlich Kontakt zu Ingo Ruff auf. Seine Stimme ist bekannt durch u.a. die Stationsansagen in den Regionalzügen der Deutschen Bahn. Es wurde überlegt, einige Jingles von ihm einsprechen zu lassen.

Im Rahmen der Sendung „Guidos Wundertüte“ gab es zwei handverlesene (aber unmoderierte) Sondersendungen zum Thema „Duette“. Da die Sendereihe einen großen Fankreis hat, wurde nun nach und nach auch hier ein Chat eingeführt. Dies ist die erste und einzige Rotationssendung, bei der das der Fall ist.

November 2017 – Voting-Zeitfenster geändert.

Wir überlegten uns, den Voting-Zeitraum für die „Super Top 20“ zu verändern. Um mehr Zeit und Ruhe für die Auswertungen zu haben, beschlossen wir, dass das Voting-Zeitfenster von vorher Freitag 18 Uhr auf Donnerstag 20 Uhr herabgesetzt wird. Dieses trat mit Folge 308 vom 07.11.2017 in Kraft.

Aufgrund einer Krankheitsvertretung von Thomas Frohnert moderierte Arne Marlon Hoffmeister diese Sendung. Ebenfalls moderierte er in Vertretung für Thomas die Folge 311 am 28.11.2017. Diese Folge musste jedoch am Mittwoch, dem 29.11. wiederholt werden, da es am Vorabend bereits während der Sendung „Hitverdächtig“ zu massiven technischen Problemen kam. Besagte Ausgabe endete an diesem Dienstagabend bereits gegen 21.00 Uhr, da einige Songs und Teile der Moderation nicht abgespielt wurden.

Dezember 2017 – Andreas Karger kam zu uns!

Wie geplant wurde Arne Marlon Hoffmeisters Song „Sepia Sky“ am 30. November fertig gestellt. Für Radio All-Time-Best gibt es diesen Song in einer speziellen „Super-Top-20-Extended-Version“. Der Song wurde am 01.12.2017 auf die Radiostation aufgespielt und in diversen Playlists platziert. Am 05.12. wurde „Sepia Sky“ offiziell den Super-Top-20-Hörern vorgestellt und zum Voting ab Ausgabe 313 freigegeben.

Mit Ausgabe 314 platzieren sich insgesamt drei eigen-komponierte und produzierte Songs von Gruppenmitgliedern. „The Fisherman and his Soul“ platzierte sich weiterhin mit dem Song „Highest Mountains Again“, Jean-Luc Differdange stieg neu ein mit seinem Song „Comme un enfant“. Das A.M.H-Project von Arne Marlon Hoffmeister stieg mit „Sepia Sky“ ebenfalls neu ein. Alle drei Songs haben gemeinsam, dass sie etliche Wochen platziert waren (zwei davon sogar mal auf Platz 1) und somit zu besonders erfolgreichen Songs wurden.

Unsere „Super Top 20“-Facebook-Gruppe fand Erwähnung in dem Buch „Die sieben Jahreszeiten der Musik“ vom Gruppenmitglied und Buchautor Manfred Schloßer.

Andreas Karger wurde am 20.12.2017 als neues (siebtes) Team-Mitglied aufgenommen, da wir einen neuen festen Moderator suchten als Nachfolger für Arne Marlon Hoffmeister.

Am 23.12.2017 gab es im Rahmen der Sendereihe „Jürgens Hymnen, Kultsongs & Ohrwürmer“ wieder mal eine Sondersendung, für die sich jeder Hörer drei Titel wünschen durfte. Auch diesmal ist so ein Angebot wieder sehr gut angenommen worden.

Januar 2018 – Eine deutschlandweit bekannte Stimme für All-Time-Best – und ein neuer ST20-Moderator.

Ab der zweiten Januarwoche 2018 trat folgende Änderung in Kraft: Der Einsendeschluss für die Neuvorstellungen und auch die Wunsch-NV des Quiz-Gewinners entspricht nun zeitlich dem Voting-Ende: Alle drei Dinge enden nun immer donnerstags um 20 Uhr. Zum einen führten wir dies ein, um administrative Aufgaben für die Vorbereitung der nächsten Sendung noch entspannter angehen zu können. Zum anderen ist dieses Format aber auch für die Gruppenmitglieder einfacher, da man sich jetzt nur noch „einen“ zentralen Termin merken muss.

Ebenfalls wurde zu dieser Zeit die Sendung „Stars & Stripes“ aus dem Programm genommen, da dieses Format nicht so großen Anklang fand und nicht mehr so recht ins Gesamtkonzept passte.

Ein paar neue Jingles wurden und werden bei Ingo Ruff (siehe Oktober 2017) in Auftrag gegeben, die bereits am 28.12.2017 teilweise bei uns eintrafen. Diese werten nun unser Programm auf und werden in ausgewählten Sendungen eingesetzt. Weiterhin setzen wir aber parallel auch auf die Eigenproduktion von Jingles.

Auch eine Legende ging. Der Aufruf zum Voting „Let’s get Ready to Rumble“, noch ein Relikt der Super-Top-20-Vorgänger-Zeit, wurde nun ersetzt. Ab jetzt heißt es „Das Voting ist eröffnet“.

In der letzten Januarwoche wurden größere Revisionsarbeiten und Erweiterungen dieser Homepage vorgenommen. Seitdem wird z.B. jede Sendung, die wir im Programm haben, inkl. Beschreibung hier gelistet.

Am 30.01.2018 moderierte Andreas Karger seine erste Super-Top-20-Sendung (Ausgabe 320). Seitdem ist er nun fester Moderator in unserem Team.

Februar 2018 – Arne Marlon Hoffmeister gründet eigene Station.

Arne Marlon Hoffmeister ist neben der Super-Top-20-Gruppe noch in einer Stadtgruppe (ebenfalls auf Facebook) aktiv, in der es sich um Bielefeld handelt. Zusammen mit einigen Bielefeldern und zwei Gruppenmitgliedern der Super-Top-20-Gruppe, die ebenfalls aus Bielefeld kommen, gründete er die Laut.fm-Station „Teuto-fm“, welche am 22.02.2018 auf Sendung ging. Diese Station ist eine Bielefelder Internet-Radiostation. Dennoch bleibt Arne weiterhin festes Team-Mitglied bei Radio All-Time-Best, da es seine persönliche Heimat-Station ist.

März 2018 – Eine Trennung, eine weitere Station und zwei neue Kernsendungen.

Am 06.03.2018 wurde damit begonnen, unseren Partnersender durch seinen Stationsbetreiber neu auszurichten. Hierdurch pausiert die Partnerschaft zwischen beiden Stationen, weshalb auf „Best Songs of the World“ nun die Wiederholungen unserer Hauptsendungen und auch die „Chillout Lounge“ wegfallen.

Weitere Jingles von Ingo Ruff wurden ins Programm aufgenommen.

Für die Super-Top-20-Facebook-Gruppe wurden neue Grafiken erstellt, die klarer und deutlicher auf den Voting-Beginn und das Voting-Ende hinweisen.

Der 19.03.2018 war die Premiere für die nächste Kernsendung: „Andis Musikwelten“. In dieser Sendung präsentiert Euch Andreas Karger jeden Montag einige seiner Lieblingssongs, wobei er in der ersten Stunde auch moderiert. Es gibt eine Gemeinsamkeit mit „Mikes Musikbox Spezial“, und zwar sind in beiden Sendungen oft Titel zu hören, die früher mal im Radio liefen, aber längst in Vergessenheit geraten sind. Die Musikfarbe geht in beiden Sendungen aber trotzdem auseinander, die Musikwelten haben eher den Schwerpunkt bei älteren Titeln.

Eine weitere Station ging ans Netz. Am 20.03.2018 startete die von Arne Marlon Hoffmeister neu gegründete Station „Channel-2“. Unterstützt wird er hierbei von Uwe Rohloff, Michael Geuting, Jürgen D. Linhardt und Andreas Karger. Diese Station hat musikalisch eine etwas andere (allgemeinere) Ausrichtung. Es werden dort aber einige ausgewählte All-Time-Best-Hauptsendungen wiederholt, nachdem diese Option ja bei „Best Songs of the World“ wegfiel.

Und schon am 21.03.2018 startete die nächste neue Sendung: „Toms Music Desk“. Jeden Mittwoch ab 20 Uhr präsentiert Euch Thomas Frohnert seine Musikauswahl, meist mit Moderation. In dieser Sendung wird meist besonders anspruchsvolle und nicht alltägliche Musik präsentiert (ähnlich wie in „Jürgens Hymnen, Kultsongs & Ohrwürmer).

Beide neuen Sendungen fanden schnell ihre Fan-Kreise, und es gibt auch jede Woche einen Live-Chat. Da sich aufgrund vieler Fans auch der Chat bei „Guidos Wundertüte“ (ursprünglich nicht als Kernsendung angedacht, es findet nach wie vor nur normale Rotation statt) etabliert hat, gibt es auf unserer Station jetzt an jedem Abend außer sonntags eine besondere Sendung. Teils sind aber die Zielgruppen unterschiedlich.

Wir entschieden uns dazu, jetzt auch immer die aktuellen Neuvorstellungen auf unserer Homepage sichtbar zu machen, daher wurde zum 25.03.2018 der Bereich „Super-Top-20“ um den Unterpunkt „Aktuelle Neuvorstellungen“ erweitert.

April 2018 – Die Planungen für das Gruppentreffen laufen.

Eifrig wird das Gruppentreffen 2018 geplant, welches am 22.09. wieder in Fulda stattfindet. Hierzu griff Arne Marlon Hoffmeister erneut die Idee auf, eine mobile DJ-Ausstattung zu verwenden, diese wurde am 03.04.2018 bestellt und soll im September ausgeliefert werden und beim Gruppentreffen zum Ersteinsatz kommen.

Mai 2018 – Mal wieder jede Menge Sondersendungen.

Am 30.04.2018 wurde zum zweiten Mal die Sendung „Tanz in den Mai“ ausgestrahlt. Die Sendung erfreute sich großer Beliebtheit. Erstmals gab es hierzu einen Chat in der Super-Top-20-Gruppe, außerdem gab es erstmals Hörerwünsche (die von Andreas Karger anmoderiert wurden).

Zwei Kernsendungen feierten in derselben Woche ihr 150. Jubiläum, wozu es weitere Sondersendungen gab. Am 18.05.2018 lief die 150. Ausgabe von „Mikes Musikbox Spezial“, diese Sendung wurde ein knapp vierstündiges Special mit je einem Titel pro Jahrgang/abgelaufener Sendung der Staffel, mit dem Motto „erfolglose ST20-Neuvorstellungen (von Michael Geuting)“. Schon einen Tag darauf lief die 150. Ausgabe von „Jürgens Hymnen, Kultsongs & Ohrwürmer“, für die sich jeder Hörer drei Musikwünsche aussuchen durfte.

 

Den Bereich „History“ verlassen:

Zurück zur Startseite